laut.de-Kritik

Lebensweisheiten ohne den moralischen Zeigefinger.

Review von

Wäre man Mitglied der Antifa, verfügte über Sherlock Holmes Kombinationsgabe und hätte einen Hang zu Verschwörungstheorien, könnte man hinter der Diskografie der Ruhrpott-Rappers Ercandize beinahe ein politisches Statement vermuten: Man hieß ihn "Willkommen Im Dschungel", dann nannte man ihn Mücke, und zu guter Letzt hinterlässt er nichts als "Verbrannte Erde" - der Mann verteidigt in seinem Lebenswerk den Vietnamkrieg, ganz klar.

Zum Glück bin ich kein Mitglied der Antifa, und solcherlei Unterstellungen liegen mir völlig fern. Zumal Ercan Koker sie mir mit seinem Titeltrack ordentlich um die Ohren schlagen würde. Dahinter verbirgt sich nämlich nicht wie erwartet ein monumentaler Battletrack, sondern ein beeindruckender Aufschrei gegen Kapitalismus, Rassismus und die Unbarmherzigkeit rationaler Politik. Ganz ehrlich: ein derart durchdachtes und dabei noch völlig einwandfrei gerapptes Politikstatement hätte ich dem Mann nicht zugetraut.

Doch das bleibt bei weitem nicht der einzige Kurztrip des Rappers tief unter meine Hautschichten: "Keine Liebe" präsentiert sich als erste Abrechnung mit einer Exfreundin, die nicht von Hass oder stumpfen Beleidigungen geprägt ist. Wozu auch: Kalte Verachtung ist eh viel effektiver. Nur einer von vielen Fällen, in denen der Optik Soldier und frischgebackene Labelboss das tiefe Trauertal Revue passieren lässt, durch das er in den vergangenen Jahren scheinbar marschierte - und das er schließlich überwunden hat: In "W.E.L.T.", "Du Musst" und "Alles" gibt er auch gleich Ratschläge an die Hörerschaft, dunkle Stunden mit Vertrauen auf die eigene Stärke zu überwinden. Der moralische Zeigefinger, der Curse in solchen Fällen so oft vorgeworfen wird, bleibt dabei genau dort, wo er hin gehört: Im Händchen der Familie, deren Liebe eh niemand ersetzen kann.

Nicht etwa im Hintern von Kool Savas, desses Support Ercans Karriere in den vergangenen Jahren maßgeblich voran gebracht hat. Der Bochumer ist loyal genug, ihm das dick zu danken: Zwei Featureparts steuert der King of Rap bei, zusätzlich machen die Optik-Kollegen Caput und Amar auf "Bei Euch" eine unerwartet gute Figur.

Auch die alten Wegbegleiter Too Strong, Lakman und Brenna & Desasta präsentieren sich souverän, was leider nicht von allen Featuregästen behauptet werden kann: Was halb Deutschland an Snaga und Pillath findet, kann ich derzeit beim besten Willen nicht nachvollziehen. Die Texte sind sicherlich authentisch, keine Frage, aber macht das einen derart langweiligen Reimstil wieder wett? Für mich - neben einem zwei Minuten langen, rekordverdächtig uninteressanten Skit - das einzige echte Ärgernis dieser Scheibe.

Die Beats, zum großen Teil von ABS-Kollege Discopolo beigesteuert, beeindrucken mit feinsinnig gewählten Samples, die zum Teil jedoch lange graben müssen, um ihren Weg in die Gehörgänge zu finden. Sie bleiben durchgehend angenehm im Hintergrund, trotz Melodielastigkeit und einigen orientalischen Einflüssen. Was mir hier jedoch fehlt, ist neben "Kein Grund" noch ein weiters Instrumental, das aus der Herde ausbricht und ordentlich nach vorne prescht. Interessanterweise stammen die beiden besten Produktionen ("Verbrannte Erde", "Bei Euch") von Ercandize selbst, während für den einzigen Ausrutscher "TNT Pt.2" die viel gerühmte Starproduzentin MelBeatz verantwortlich ist. Verrückte Welt, diese Rapszene.

Selten hat man Ercandize so nachdenklich und doch so druckvoll erlebt. Nach gefühlten 200 Scheiben Output in fünf Jahren inklusive einer Best Of musste das Debüt des Türken schon ein echt großer Wurf werden - und lässt erstaunlich wenige Wünsche offen. Die wenigen Ausflüge ins Reich des Battleraps gehen in Ordnung, während das Storytelling auf "Verbrannte Erde" ganz groß geschrieben wird - bei weitgehend einwandfreier Umsetzung. Eine vielseitige, solide Scheibe ohne Ausrutscher, dafür mit der einen oder anderen Perle, mehr kann man sich kaum wünschen.

Trackliste

  1. 1. Herz Eines Löwen
  2. 2. Alles
  3. 3. Wer Ich Bin ft. Kool Savas
  4. 4. Überall (W.E.L.T.)
  5. 5. Always On My Mind
  6. 6. Meine Sneakers
  7. 7. Gutter Muzik
  8. 8. Can Azerbaycan Skit
  9. 9. Bei Euch ft. Caput, Amar
  10. 10. Cho Cho ft. Zyankali
  11. 11. Keine Liebe
  12. 12. Du Musst
  13. 13. 16 Bars ft. Snaga & Pillath
  14. 14. Para (Skit)
  15. 15. Kein Grund
  16. 16. TNT Pt. 2 ft. Kool Savas
  17. 17. Verbrannte Erde Skit
  18. 18. Verbrannte Erde ft. Bashar
  19. 19. Winterblume ft. Bashar
  20. 20. Anderer Wind ft. Brenna, Desasta, Too Strong, Laki
  21. 21. Real Hip Hop
  22. 22. King-Shit (Outro)

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Ercandize – Verbrannte Erde €34,00 Frei €37,00

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Ercandize

Was haben der Berliner Battlerapper Taktloss, die Hamburger Eins Zwo und der Bochumer Ercandize gemeinsam? Alle drei könnten T-Shirts mit dem Slogan …

58 Kommentare

  • Vor 15 Jahren

    eigentlich gute review, und ich freu mich auch wenn ein recht unerfolgreicher rapper so gute kritik bekommt, für mich ist es trotzdem unhörbar, was vor allem an der ekligen stimme und den unterdurchschnittlichen texten (ausnahme: verbrannte erde) liegt. Und s & p bewegen sich derzeit auf nem extrem hohen niveau, was sie auch auf diesem!!! track bestätigen

  • Vor 15 Jahren

    @Dracula (« Und s & p bewegen sich derzeit auf nem extrem hohen niveau, was sie auch auf diesem!!! track bestätigen »):

    werd diesen s+p hype nie verstehen...langweilige stimmen, abartige klamotten, pures dipset gebite...was soll das???

  • Vor 15 Jahren

    klar...bei s&p scheiden sich die geister, klar sind sie nicht so perfekt wie zB kollegah. aber dieser übertriebene stimmeinsatz, die guten und witzigen punchlines, die perfekte beatwahl machen sie halt zur zeit zum besten was battlerap so hergibt! leider ist da doch überhaupt kein hype...leute mit ahnung mögen sie, aber viel mehr werfen ihnen doch dipsetgebite vor

  • Vor 15 Jahren

    @Baudelaire (« @Sh1z0e (« Bei Chakuza ist das so ne Sache. So wie ich das beurteilen kann, ist er von der Technik her einfach Top, da geht kaum einer drüber. »):

    Warum hat dazu eigentlich noch kaum jemand was gesagt? Ihr koennt ja ueber Massiv reden, was ihr wollt, aber Chakuza hat weder Stimme noch Delivery, von Technik ganz zu schweigen. Waere nicht sein Part auf "Mein Leben lang", ich wuerde diesen Kopp nur noch oede und langweilig finden. :whiz: »):

    mein leben lang gefällt mir auch. und was seine technik betrifft, sollte klar sein, dass diese ein erhebliches stück über der von massiv ist.
    chakuza hat ne saubere technik, des einzige ist, dass er immer gleich rapt, d.h. monoton.

    und stimme ist wahrscheinlich, wie oftmals, geschmackssache, dem einen gefällt sie mehr, dem anderen weniger.
    btw. was ist delivery. diese ständigen anglizismen hier. :???:

  • Vor 15 Jahren

    Das beste was Ercan jemals rausgebracht hat war "Ihr nennt euch"

  • Vor 15 Jahren

    @Sh1z0e (« Na ja aus meiner Sicht sind die hier besser:

    1. Taichi - Aussenseiter (bestes Album '07)
    2. Chakuza - City Cobra
    3. Favorite - Harlekin

    aber auch M.a.d.U. find ich besser...
    Ist aber wohl alles geschmackssache. »):

    Wer die ersten zwei Album zu dem besten dieses Jahr zählt, hat leider nicht allzuviel Verständnis von Deutschrap :D