Gestern noch schürten zwei neue Tracks Vorfreude auf das zu erwartende Album von Travis Scott, heute überschatten schlimme Nachrichten das Geschehen: Beim Astroworld-Festival in Houston brach während des Auftritts des Rappers am Freitagabend eine Massenpanik aus.

Im Gedränge kamen Berichten …

Zurück zur News
  • Vor einem Jahr

    Tut mir echt leid. Mulmiges gefühl dabei, war schon paar mal am konzert bei dem.

    • Vor einem Jahr

      Toriyamafan Vor 4 Jahren

      Der Dude hat mich komplett überzeugt. Nach dem Überwinden von 4 Zäunen waren wir schliesslich drinnen im Festival. Die Vermutung über das Publikum des Openair Frauenfelds hat sich bestätigt: Alles Opfer. Travis aber, war sagenhaft gut. Mann hat dem Himmel kaum gesehen da wegen der Moshpits so viel Staub aufgewirbelt wurde. Dafür das er erst seit 2013 am Start ist hat er erstaunlich viele Hits. Banger nach Banger. Der Typ hat das Liveding einfach im Griff, Denke das war der beste Ami-Rap Act (Live) bis dato.

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      Vielen Dank @coldfire im Namen der Gesellschaft für lautkulturelle Boardhygiene für diesen C-C-Combobreaker!

    • Vor einem Jahr

      ok jap, geht runter wie oel

  • Vor einem Jahr

    Das ist kein Platz für Witze, Leute haben ihr Leben verloren. Weitere, von der Polizei noch unbestätigte Berichte, sprachen davon, dass es im Publikum angeblich Menschen mit Spritzen gab bzw. generelle Krawallmacher, die inmitten der Menschenmengen wahllos auf andere eingeschlagen haben.
    Travis Scott und sein Management tragen daran wahrscheinlich keine Schuld, so eine Massenpanik entsteht immer, wenn es keine Fluchtwege gibt bzw. diese nur unzureichend für die Menschenmenge geeignet sind. Wahrscheinlich hat das Organisationsteam mehr Tickets verkauft als der Platz hätte füllen können und man dachte sich, das ginge schon gut.

    • Vor einem Jahr

      "Das ist kein Platz für Witze, Leute haben ihr Leben verloren."

      Ja, ganz meine Meinung. Aaaaber:

      "Travis Scott und sein Management tragen daran wahrscheinlich keine Schuld"
      "Wahrscheinlich hat das Organisationsteam mehr Tickets verkauft als der Platz hätte füllen können und man dachte sich, das ginge schon gut."

      Travis Scott ist der Organisator des Astroworld Festivals in Houston.

    • Vor einem Jahr

      Ok, wenn das so ist, nehme ich das dann natürlich zurück - ich habe inzwischen auch gelesen, dass er scheinbar mehrfach währenddessen darüber informiert worden ist, was sich da abgespielt hat aber das Konzert nicht unterbrochen hat. Insoweit trifft ihn sehr wohl eine Mitschuld an den Geschehenissen