Außerdem neu am Freitag: Axel Rudi Pell, Nazareth, J.B.O., Månegarm, Ronnie Romero, Alec Benjamin, Edgar Winter, Wumpscut, Rush etc.

Konstanz (leb) - Im Prinzip haben Axwell & Ingrosso mit ihrem neuen Projekt nach der Auflösung der Swedish House Mafia 2013 ja einfach weiterhin die gleiche Musik gemacht. Trotzdem war das Ende der Gruppe für viele Fanboy-Herzen damals schwer zu verkraften. Umso aufregender ist für viele daher die Wiedervereinigung mit Steve Angello und die Neuauflage der Elektro-Formation mit der neuen Platte "Paradise Again". Die Single "Redlight" mit Pop-Legende Sting klang überraschend und vielversprechend. Ansonsten erwartet uns wohl eine ziemliche Wundertüte, bei Billboard erklärte Sebastian Ingrosso letztes Jahr: "Geben wir ihnen einfach eine andere Version von dem, was wir zuvor gemacht haben? Und ich dachte mir, scheiß drauf, es ist deprimierend, zurückzugehen." Klingt ja mal paradiesisch.

Bleiben wir in Schweden, noch ein Trio und ihr ahnt es schon: mal wieder Metal. Wir können's einfach nicht lassen. Diesen Freitag erwartet uns eine neue Platte von Månegarm. Die 1995 als Antikrist gegründete Band macht Viking-Metal, mal headbanger-mäßig wild, vereinzelt aber auch überraschend sanft. Große Bekanntheit hat ihnen das bisher noch nicht eingebracht. Einen weiteren Anlauf wagen sie mit dem neuen Album "Ynglingaättens Öde". Nein, ich bin nicht auf der Tastatur eingeschlafen, das heißt wirklich so. Benannt hat sich die Band selbst übrigens nach dem Managarm, einem Wolf aus der nordischen Mythologie. Mysthisch klingen die drei bereits releasten Singles aber eher weniger.

"Aaaah Mike Singer ist so süß und toll." Das kreische nicht ich, sondern das "TeamSinger". So nennt der 22-jährige Singer/Songwriter seine Fans. Sehnsüchtig warten die auf dessen neue Platte "Emotions". Der Name soll Programm sein und die drei großen Gefühle Liebe, Freude und Leid enthalten. Ob das auch der Fall ist? Kann schon sein, wobei zumindest bei den Vorauskopplungen vor allem der Mainstream-Pop aus dem Kinderzimmer, die Kollaborationen mit Kollegen und ein spezielles Cover von "Verdammt ich lieb' Dich" auffallen. Ist halt absolut Geschmackssache. "TeamSinger" wird es sicherlich abholen.

---------------------------------------------

24/7 Indie, Pop & Alternative: Willkommen bei laut.fm/eins! Mit den Neuvorstellungen Father John Misty, Porridge Radio, Interpol, Bilderbuch, Drens, International Music etc. - checkt hier die Top 20 der Woche und alle Neuzugänge.

---------------------------------------------

"Love hurts, love scars. Love wounds and marks. Any heart not tough or strong enough." Auch schon vor "Love Hurts" hatten Nazareth einen gewissen Bekanntheitsgrad, diese Zeilen bescherten ihnen 1974 aber endgültig Weltruhm. Von den Gründungsmitgliedern ist nur noch Bassist Pete Agnew als aktives Mitglied dabei, trotzdem gelten sie nach wie vor als eine der bekanntesten schottischen Bands. Am Freitag kommt die neue Platte "Surviving The Law", am gewohnten Classic Rock-Sound dürfte sich nichts ändern. Das deutete bereits die Vorab-Single "Runaway" an. Ein brandneuer Song, der klingt wie ein gut gealtertes 70er-Jahre-Stück.

Indie at its best – dafür steht Kurt Vile. Der US-Sänger aus Philadelphia macht einfach lässig-entspannte Wohlfühlmusik. Dafür lässt er sich vom Folk, Lo-Fi und Roots Rock beeinflussen. Nach sieben Alben und sechs EPs kommt am Freitag "(watch my moves)" auf den Markt. Damit tritt er selbst in seine eigenen großen Fußstapfen, die er mit der Vorgängerplatte "Bottle It In" hinterlassen hat. Die zählt nämlich zu den besten Alben des Jahres 2018. Die ersten drei Auskopplungen der Neuen, allen voran "Like Expolding Stones", stimmen vorerst positiv.

Wer mal wieder Bock auf ne 1A-Malleparty hat, ist bei J.B.O. goldrichtig. Die machen Songs mit Titeln wie "Wacken ist nur einmal im Jahr", "Alles nur geklaut" oder "Mei Alde is' im Playboy". Okay, ob letztgenannter Titel wirklich sein muss, darüber lässt sich diskutieren. Mit ihren Fun-Metal-Coverversionen sind sie seit 1989 relativ erfolgreich dabei und droppen regelmäßig Alben, die es in die Top 10 der Charts schaffen. Am Freitag ist es mit "Planet Pink" mal wieder soweit. Hier lernen Hörer*innen den pinken Planeten kennen, während sie auf dem "Einhorn" durch den Zauberwald springen.

Alle Neuerscheinungen vom 14./15./16. April im Überblick:

Achelous - The Icewind Chronicles
Alec Benjamin - (un)Commentary
Armored Saint - March of the Saint
Axel Rudi Pell - Lost XXIII
Bjørn Riis - Everything to Everyone
Blutengel - Child of Glass (25th Anniversary Edition)
Bodysync – Radio Active
Buster Shuffle - Go Steady
Cancer Bats - Psychic Jailbreak
Cassendra Wilson - Blue Light 'Til Dawn (2 Vinly LP)'
Cro - tru (2LP Re-Release)
Cruzados - She's Automatic
Darkher - The Buried Storm
Desolate Shrine - Fires of the Dying World
Devicious - Black Heart
Die Wände – Die Wände
Earl, Ronnie and the Broadcasters - Mercy Me
Edgar Winter - Brother Johnny
Evan J Cartwright – bit by bit
Flotsam & Jetsam - No Place for Disgrace
Frantzvaag – Solo Super
Funkadelic - Maggot Brain (Lmt. 50th Anniv. Deluxe Edition)
Geri Allen Trio - Twenty One (2 Vinly LP)
Gggolddd - This Shame Should Not Be Mine
Gracie Abrams - This Is What It Feels Like (Vinyl LP)
Highasakite - Mother
High Pulp – Pursuit of Ends
Hocico - Hyperviolent (Deluxe Edition)
J.B.O. - Planet Pink
Jerry Paper – Free Time
Knight & Gallow - For Honor And Bloodshed
Kreator - Endorama
Kurt Vile - (watch my moves)
Månegarm - Ynglingaättens Öde
Mike Campbell & the Dirty Knobs - External Combustion (Vinyl LP)
Mike Singer - Emotions
Monuments - In Stasis
Nazareth - Surviving The Law
Philipp Burger - Was Wäre Ich Ohne Gangster?
Primer – Incubator
Ronnie Romero - Raised On Radio
Rush - Moving Pictures (Ltd. Deluxe Edition)
Semblant - Vermilion Eclipse
Simon Oslender, WOlfgang Haffner & Will Lee - Peace Of Mind
Solitary Experiments - Every Now and Then
Swedish House Mafia - Paradise Again
The Good, the Bad & the Zugly - Research and Destroy
The Police - Greatest Hits (Ltd. Half Speed Remastered Vinyl LP)
Unto Others - Strength
Various Artists - Greatest Ever 80s Mixes
Various Artists - Global Underground Select
:Wumpscut: - For Those About to Starve
50 Foot Wave – Black Pearl

Fotos

Axel Rudi Pell und J.B.O.

Axel Rudi Pell und J.B.O.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Axel Rudi Pell und J.B.O.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Axel Rudi Pell und J.B.O.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Axel Rudi Pell und J.B.O.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Axel Rudi Pell und J.B.O.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Axel Rudi Pell und J.B.O.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Axel Rudi Pell und J.B.O.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Axel Rudi Pell und J.B.O.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Axel Rudi Pell und J.B.O.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Axel Rudi Pell und J.B.O.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Axel Rudi Pell und J.B.O.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Axel Rudi Pell und J.B.O.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Axel Rudi Pell und J.B.O.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Axel Rudi Pell und J.B.O.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Axel Rudi Pell und J.B.O.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Axel Rudi Pell und J.B.O.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Axel Rudi Pell und J.B.O.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Axel Rudi Pell und J.B.O.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Axel Rudi Pell und J.B.O.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Axel Rudi Pell und J.B.O.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Axel Rudi Pell und J.B.O.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Axel Rudi Pell und J.B.O.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Axel Rudi Pell und J.B.O.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Axel Rudi Pell und J.B.O.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Axel Rudi Pell und J.B.O.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Axel Rudi Pell und J.B.O.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Axel Rudi Pell und J.B.O.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Axel Rudi Pell und J.B.O.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Axel Rudi Pell und J.B.O.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Axel Rudi Pell und J.B.O.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Axel Rudi Pell und J.B.O.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Axel Rudi Pell und J.B.O.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Axel Rudi Pell und J.B.O.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Axel Rudi Pell und J.B.O.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Nazareth

"I pulled into Nazareth, I was feelin' about half past dead / I just needed some place where I can lay my head", singt The Band in "The Weight". Das Lied …

laut.de-Porträt Kurt Vile

Als 14-jähriger Knabe wünscht sich Kurt Vile eigentlich nichts sehnlicher als eine Gitarre. Sein Vater, ein Bluegrass- und Folk-Fanatiker, erfüllt …

laut.de-Porträt Mike Singer

Über eine Millionen Fans auf Instagram, mehr als 330.000 Facebook-Fans und 300.000 YouTube-Abonnenten verzeichnen seine Accounts Anfang des Jahres 2017: …

laut.de-Porträt J.B.O.

Obwohl sie auf ihrer Homepage erklären, dass "die Situation der Namensschöpfung durch Bierdunst verschleiert" sei und sie deshalb nicht mehr wüssten, …

Noch keine Kommentare