laut.de-Kritik

Welthits durch den Kitsch-Fleischwolf gedreht.

Review von

Die genretypische musikalische Irrelevanz dieses Albums macht es einem schwer, sich über seinen Inhalt aufzuregen; damit fliegt es unter dem Radar. Giovanni Zarrellas "Per Sempre" ist ein Schlager-Album, das Welthits auf italienisch vertont – es soll schon Schlimmeres gegeben haben. Schlager ist in Deutschland so dermaßen erfolgreich, dass er den öffentlich-rechtlichen Rundfunk schlicht über die Quote mitregiert.

Es liegt in der Natur der Sache, dass er seine Interpret:innen geradezu zum Zynismus zwingt, denn Kitsch und Oberflächenkratzen in eine authentisch-deepe Verpackung zu stecken, ist ein Garant für kommerziellen Erfolg. Andererseits ist es vielleicht auch ein größeres Phänomen, mit dem wir es hier zu tun haben. Hmm, Italien – mit nichts packt man die Deutschen (trotz ihrer internalisierten Vorurteile gegenüber dem mediterranen Raum und dem gesamten Rest der Welt) besser am Sehnsuchtsnerv. "Und die Leute da ... die haben echt eine ganz andere Mentalität!" Bringen wir’s hinter uns.

Mit "Un angelo" sind wir auch schon mittendrin: Mit einem klassischen Rausschmeißer wie "Angels" in ein Album zu starten, ist eine Ansage. Dabei aber instrumental alles so exakt zu gestalten, dass auch das letzte bisschen Rock abhandenkommt, toppt das nochmal – das E-Gitarren-Solo zum Schluss ändert dann auch nichts mehr. Dazu ein sommerliches Video mit weißem Anzug, Pastellfarben, Sonne, Meer und Wind. Möchte jemand ein Raffaello?

Mit einem Cover von "Wicked Game" zieht "Melanconia" so richtig vom Schlager-Leder und bringt Lowpass-Filter sowie die typische Malle-Bassdrum, mit der man bei korrektem Einsatz den Wendler heraufbeschwört, bevor sich Giovanni mit "Stretti fino al mattino" an "Careless Whisper" heranwagt und mit "Non puoi lasciarmi cosi" auch den Backstreet-Boys-Song "Quit Playing Games (With My Heart)" in Angriff nimmt.

Auch ABBA bleibt nicht verschont: Das nächste Lied, "Allora prendi e vai", covert "The Winner Takes It All", um von "Io scrivo, canto e vivo per te" abgelöst zu werden – einer von Gitarre, Schnipsen und Schlager-Beat begleiteten Neuauflage von "Right Here Waiting". Darauf folgt "Quelli erano i giorni", das "Those Were the Days" schlagerisiert, und "A chi mi dice", ein Cover von "Breathe Easy", bevor sich Giovanni mit "L'amore che ho" "The Power of Love" vornimmt.

Dann: Ein Feature! Von Michael Bublé, mit dem Giovanni dessen Lied "Home" im Duett singt – das geht in Sachen Schnulz schon schwer an die Grenze des rechtlich machbaren. Weiter geht es mit "Per ricominciare", das "Can't Take My Eyes off You" covert bzw. in eine gottlose Ballermann-Nummer verwandelt, bei der wirklich alles zu spät ist. Auf "La parola piu' difficile" (Original: "Sorry Seems To Be The Hardest Word") wird es nochmal so richtig gefühlvoll.

"Come la prima sera" schießt aus der Hüfte noch einen Vogel ab und vertont "Easy" neu. Darauf folgt "Rispondi", ein Cover von Barry Manilows "Mandy". Um einem zum Schluss nochmal so richtig einen mitzugeben, endet das Album mit "Pregherò", einer musikalisch derartig entstellen Schlagerversion von "Stand by Me", dass man sich fragt, wo Sakrileg eigentlich konkret beginnt.

Der Erfolg des Albums ist prädestiniert, weil es klug mit einer Reihe an Liedern spielt, mit denen man aufgrund ihrer Beliebtheit kaum etwas falsch machen kann – es sei denn, man dreht sie völlig unprovoziert durch den Bierkönig- und Stadl-Fleischwolf. Wer "Per Sempre" gerne hören möchte, sollte sich dennoch keinen Zwang antun und mal so richtig die Seele baumeln lassen. Es ist ein freies Land.

Trackliste

  1. 1. Un angelo
  2. 2. Melanconia
  3. 3. Stretti fino al mattino
  4. 4. Non puoi lasciarmi cosi
  5. 5. Allora prendi e vai
  6. 6. Io scrivo, canto e vivo per te
  7. 7. Quelli erano i giorni
  8. 8. A chi mi dice
  9. 9. L'amore che ho
  10. 10. Home
  11. 11. Per ricominciare
  12. 12. La parola piu' difficile
  13. 13. Come la prima sera
  14. 14. Rispondi
  15. 15. Pregherò

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Zarrella,Giovanni – Per Sempre €17,70 €3,00 €20,70
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Zarrella,Giovanni – Per Sempre (Doppel-Vinyl) [Vinyl LP] €29,99 Frei €32,99

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Giovanni Zarrella

"Mein Sohn, so lange du dich auf zwei Dinge konzentrierst und deine Energie und Leidenschaft teilen musst ... wird es eben nur bei einem Hobby bleiben.

7 Kommentare mit 22 Antworten

  • Vor 5 Monaten

    Genau die Musik, die Deutschland verdient.

  • Vor 5 Monaten

    Dass ihr die Fans einer ganzen in Deutschland anerkannter Musikrichtung als Idioten abstempelt zeigt eure geistige Größe. Schlager ist tief verwurzelt in der deutschen Kultur und war schon immer ein Halt für das Leben der Menschen in Krisen und wer mal auf einem Konzert war der sieht, das Menschen, ob jung oder alt, dort zu finden sind. Selbst die Jugend hört Schlager, was beweist das das Image der Alten-Leute-Musik nicht mehr haltbar ist. Im Gegensatz zum Schlager, der positive Gefühle und Werte wie Offenheit, Zuneigung und Toleranz übermittelt, seid ihr peinliche Gestalten die denken sie seien was Besseres weil sie angeblich bessere Musik hören. Dabei seid ihr genaus so intolerant wie es Ausländerfeinde sind bloß auf die Musik bezogen. Helene Fischer ist die größte deutsche Musikern der letzten 20 Jahre, auch auf Verkaufszaghlen und alle Alben sind top produziert und ihre Lieder kennt jeder im Land. Ganz ehrlich: Daran ändern auch die Meinungen von euch Hassern nichts und ihr könnt euch anstrengen wie ihr wollt: Schlager ist und bleibt die beliebteste Musikrichtung der Deutschen und wird überall gespielt, siehe Volkfsfeste, Vereinsfeiern oder Sportveranstaltungen. Schlager findet fest im Leben der deutschen statt und man muss nicht in irgend einen Keller gehen und sich eure ach so überlegene Krawallmusik anhören.

    • Vor 5 Monaten

      Das war für heute genug ausgekotzt, mein kleines Pony.

      Interindividuelle Spannungen und von deiner eigenen abweichende Meinungen aushalten übst du dann ab nächster Woche zusammen mit Tandeki gesondert in unserer neu und ad hoc gegründeten Fördergruppe Pluralismus, hm? Danke. :)

    • Vor 5 Monaten

      Mir stellen sich hier ein paar Fragen. Muss man jetzt neuerdings Wortwitze erklären?
      Ist der mehr oder minder "moderne" Popschlagerschrott ernsthaft "tief in der deutschen Kultur verwurzelt", oder hat diese Ansammlung zweifelhafter Schmankerl ausm Technotrickkistensack nicht eher gerade mal so viel mit Kultur zu tun wie Wildpinkeln?
      Was genau ist an Brechreiz ein "positives Gefühl"?
      Darf ich mich ob schlagerbegeisterter Jugendlicher auch für diesen Teil meiner Generation schämen, und was sagt es über die Qualität von Musik aus, wenn sie von jüngeren Leuten gehört wird?
      Inwiefern könnte man denken, dass etwa Andreas Gabalier in irgendeiner Form mit Toleranz in Verbindung zu bringen ist und nicht mit Heuchelei?
      In welcher Welt sind Helene Fischers Alben "top produziert"?
      Ist Schlager wirklich eine Musikrichtung und nicht nur eine sträflich vernachlässigte Kategorie bei der Mülltrennung?
      Hilft es ihm, dass er "fest im Leben der Deutschen" stattfindet, wie es mal Weltkriege taten?
      Und welcher tiefere (höhö) Sinn steckt hinter dem Kellerverweis?

      Nur so aus Interesse gefragt, das.

    • Vor 5 Monaten

      @Pierre44:
      "Dass ihr die Fans einer ganzen in Deutschland anerkannter Musikrichtung als Idioten abstempelt zeigt eure geistige Größe."
      Es zeigt Deine geistige Größe, wenn Du von den Aussagen zu einer Veröffentlichung auf das Ganze schließt ...

      "Schlager ist tief verwurzelt in der deutschen Kultur und war schon immer ein Halt für das Leben der Menschen in Krisen"
      Das stimmt. Ich persönlich finde ja die Schlager besonders schön, die in den frühen 40ern von den Häftlingen in den Konzentrationslagern auf ihre jeweilige Situation umgedichtet wurden.
      "Wir zahlen keine Miete mehr
      wir sind auf der Lichte zu Haus
      und ist die Zelle noch so klein
      wir machen uns gar nichts daraus
      Ein Meter fünfzig im Quadrat
      wir haben ja wenig Gepäck
      und wenn die Zelle nur nen Strohsack hat
      und wir werden halbwegs satt
      dann ziehn wir nicht wieder weg

      Doch kommt einmal ein Morgen
      Da bleibt ein gutes Frühstück unberührt
      Noch gestern Abend hast du nichts gespürt
      Am Stammtisch im Verein
      Vorbei sind jetzt die Sorgen
      Zwei Schaufeln heben frische Erde aus
      Zwei Rappen führen dich im Trab hinaus
      Zurück fahrn sie allein"
      Ein Urgestein deutscher Kultur. Ich mag's.

      "und wer mal auf einem Konzert war der sieht, das Menschen, ob jung oder alt, dort zu finden sind."
      Ist doch super.
      Ich bin vorhin an einer Frittenbude vorbei, da waren auch Jung und Alt zu finden. Ich hab's nicht ausprobiert, aber ich bin mir ziemlich sicher, daß auf Rückfrage mir die Leuts wahrscheinlich gesagt hätten "heute brauch' ich das" oder "scheißegal, erfüllt seinen Zweck" oder "ich esse nur Fast-Food" oder "was geht dich das an", daß aber allen bewußt gewesen wäre, daß es auch noblere, gesündere oder grundsätzlich andere Möglichkeiten der Ernährung und des Konsums gibt.

      "Selbst die Jugend hört Schlager, was beweist das das Image der Alten-Leute-Musik nicht mehr haltbar ist."
      Echt, die Jugend hört Ernst Neger, Willy Schneider, Friedel Hensch und Rudi Schuricke? Muß ich demnächst im Bus mal drauf achten ...

      "Im Gegensatz zum Schlager, der positive Gefühle und Werte wie Offenheit, Zuneigung und Toleranz übermittelt"
      Soo und nicht anders.
      "Da kommst du mit deinem Teddybär
      schmeiß ihn weg, denn er genügt nicht mehr
      wenn du willst, dass ich dein Schätzchen bin
      leg mir erstmal ein paar Dollars hin

      Wenn du meine kleinen Titten hältst
      will ich was von deinem Schweinegeld
      ist es wenig, na was macht das schon
      mein großer Bruder klaut den Rest davon

      Komm kleiner Schweinekopf komm komm komm
      mach dir die Hose auf komm komm komm
      du bist so reich und geil und dumm
      und wenn ich groß bin, bring ich dich um

      Komm kleiner Schweinekopf komm komm komm
      mach, dass du fertig wirst komm komm komm
      gib mir die Dollars und flieg davon
      der nächste Schweinskopf wartet schon

      Kleinen Mädchen zeigt der große Mann
      wie stark er ist und was er alles kann
      weiße Nudel unterm Hängebauch
      gib mir Dollars und dann steht er auch

      Weißt du nicht die Zeiten ändern sich
      Spielzeug ist nicht mehr genug für mich
      weil ich weiß, dass du zum Kotzen bist
      musst du Dollars zahlen, wenn du küsst

      Heute hast du deinen Spaß gehabt
      morgen bist du mager und ganz blass
      alle Mädchen sagen weißer Mann
      fahr nach Haus und steck die Gattin an"
      (Stephan Remmler)

      "seid ihr peinliche Gestalten die denken sie seien was Besseres weil sie angeblich bessere Musik hören. Dabei seid ihr genaus so intolerant wie es Ausländerfeinde sind bloß auf die Musik bezogen."
      Jeder soll die Musik hören, die er gut findet. Es hat niemand ein Problem mit Leuten, die ihr ganzes Leben lang Teletubbies konsumieren, solange sie deshalb keine Sekte gründen und das zum Nonplusultra verklären.

      "Helene Fischer ist die größte deutsche Musikern der letzten 20 Jahre"
      Mit 1,58 Meter? Hm.

      "auch auf Verkaufszaghlen und alle Alben sind top produziert und ihre Lieder kennt jeder im Land."
      Würd' ich direkt dran zweifeln wollen.

      "Ganz ehrlich: Daran ändern auch die Meinungen von euch Hassern nichts und ihr könnt euch anstrengen wie ihr wollt: Schlager ist und bleibt die beliebteste Musikrichtung der Deutschen und wird überall gespielt, siehe Volkfsfeste, Vereinsfeiern oder Sportveranstaltungen."
      Ich find' das gut, daß Du sie vor allem an den Stellen verortest, an dem man sich gewohnheitsmäßig erst mal das Gehirn mittels interessanter Substanzen in Standby-Nähe runterpegelt.

      "Schlager findet fest im Leben der deutschen statt und man muss nicht in irgend einen Keller gehen und sich eure ach so überlegene Krawallmusik anhören."
      Also erstens komme ich mir auch ziemlich deutsch vor, zweitens liefen bei mir in der letzten Stunde ... öhm ... *nachschau* Funny van Dannen, Rainald Grebe, Ludwig van Beethoven, Zupfgeigenhansel, Knut Kiesewetter, Keimzeit, Eric Fish, Gerhard Gundermann, Lina Maly und Tim Köhler ... definiere "Krawallmusik", bitte ...

      Gruß
      Skywise

  • Vor 5 Monaten

    Schöne Rezension, die mich neugierig gemacht hat. Hab reingehört. Es ist so dermaßen scheiße, das Album. Ein Traum.