Eine Anklage direkt zu Beginn der Rezension. Das Superchunk keine unverschämt erfolgreiche Band sind, ist immer noch ein Verbrechen. Sie können einfach gar nicht anders, als fortwährend und auch weit über dem Teenager-Alter hinaus, sympathische Indie-Hymnen erschaffen. Nur leider bekommt das keiner …

Zurück zum Album
  • Vor 10 Monaten

    ansprechendes Cover. Erinnert mich an einen Blogeintrag über den ich kürzlich gestolpert bin : Es gibt nur noch sie und mich und den Moment. Sie schlittert über den Laminat im Flur, sie springt und schleckt, sie drückt sich an mich als wolle sie in mich hineinkriechen. Sie verschenkt sich, verschenkt alles was sie hat und ist, ohne eine Sekunde darüber nachzudenken. Ihr ganzer Körper wedelt. Ich setze mich aufs Sofa, sie springt auf meinen Schoß, ich drücke meine Nase in ihr warmes Fell. Es ist egal was vorher war und was nachher sein wird. Achtsamkeit und Präsenz scheint die leichteste aller Übungen zu sein. - aus Erinner mich an Liebe

    https://de.paperblog.com/erinner-mich-an-l… class="last">Album an und für sich ist echt großartig mit herrlichen Ecken und Kanten. Muss Vergleichbar sein mit dem Sieg von George Foreman gegen Pierre Coetzer durch technischen Knock Out am 16.01.1993. Fühle das komplett nach, wie Dinge manchmal einfach anmuten, aber schwierig zu bezwingen / erledigen sind. Manchmal bilde ich mir ein, meine Gitarre könnte reden. So wie Tweety. Danke Rolf. Grüße an Sodi, Ragi & den Anwalt.