Als größte und dienstälteste Rock'n'Roll-Band der Welt verstehen es die Rolling Stones meisterhaft, aus ihren Konzerten ekstatische Massenspektakel von wahrhaft gigantischen Ausmaßen zu machen. Die Tourneen zu den 1994 und 1997 veröffentlichten Alben "Voodoo Lounge" und "Bridges To Babylon" sind …

Zurück zur DVD
  • Vor 3 Jahren

    Endlose Langeweile, Endlose Geldmacherei. Aber man muss ja nicht kaufen ;-)

    • Vor 3 Jahren

      So siehts aus

    • Vor 3 Jahren

      wird ja wohl auch bald ein ende haben.
      nicht jeder ist ein jopi hesters.

    • Vor 3 Jahren

      Keith Richards ist der lebende Beweise, dass Drogen doch nicht so schlecht sein können.

    • Vor 3 Jahren

      Musikgeschmack ist Gott sei Dank jedem sebst überlassen.
      Man muss den alten Herren aber eingestehen, dass sie mehr Menschen in die Konzerte bringen als jeder heute sogenannte Super-Star. Und vor allem machen sie Ihre Musik nicht nur wg. der Kohle. Da ist immer noch viel Herzblut drin und sie sind warhaftige Vollblutmusiker, von denen es heute nicht mehr viele gibt.
      Das Geld welches sie verdient haben, können sie in ihrem Leben nicht mehr ausgeben und die Nachkommen dürfen auch bis ans Lebensende gut davon leben.
      Die Drogen sind Geschichte, die gehörten damals (bei manchen Superstars auch noch heute) dazu.

    • Vor 3 Jahren

      Damals, als Männer noch richtige Männer waren und Frauen wußten, wo sie hingehörten. Die Jugend von heute weiß ja gar nicht, was richtige Musik ist.

    • Vor 3 Jahren

      jaja genau. und am ende kauft ihr es doch und seid dankbar, weil ihr ein weihnachtsgeschenk für eure väter habt, von denen ihr euch entfremdet fühlt und nur selten seht und die sich seit jeher für euch schämen

    • Vor 3 Jahren

      die Stones stehen natürlich als wenige die durchgängig ihre Musik gemacht haben; besonders an dieser Phase war, dass sie live musikalisch begannen den Sinkflug anzugehen, der auch noch durch den Scorcesee Film dokumentiert wurde. Besonders die beiden Gitarreros stachen durch jede Menge falsche Töne, gurkige Solos ua. hervor. Liefer erkannte man oft erst am Untertitel oder wenn Charlie seinen typischen beat anschlug. Bill Wyman ist auch leider nicht mehr da, und damit seine tollen Basslinien. Insgesamt muss man sagen, dass insbesondere Ronnie seit dem Entzug und auch Keith in den letzten Jahren wieder stark geworden sind. Das hätte ich so nicht erwartet.

  • Vor 3 Jahren

    Werkschau? Ok, eigentlich kennt man von den Stones doch alles, brauch ich da noch eine?

    Elekrisierend? Mick Jagger lief wie seine eigene Maske, gerade am Anfang, über die viel zu große Bühne. Anmerkung, zu dem Zeitpunkt war er erst 54 Jahre alt. Das Alter sah man ihm wirklich nicht an! Keith, hält sich wie immer an die Formel, schlechter Gitarrist spielt beste Riffs des Rock. In seinem Schatten Ronnie, besserer Gitarrist spielt die zweite Geige. Charlie Watts, stoisch? Muss man mehr sagen?

    Sensation? Bob Dylon und die Sensation, ein Widerspruch in sich! Alles wurde damals noch nicht zur Sensation hoch gepuscht, zum Glück. Influencer, die Hirnies mit breiter Streuung des Begriffs Sensation, nahe an den Hirntod herangeführt haben, gab es zum Glück damals auch noch nicht.

    Ansonsten, eine Welt ohne die Stones? Unvorstellbar!!!

  • Vor 3 Jahren

    Wenn sie nicht mehr sind, wird sich jeder umdrehen !

  • Vor 3 Jahren

    Ah, wieder etwas Rollator-Rock für die Altersversorgung.