Porträt

laut.de-Biographie

Warhaus

Nein, als große Erneuerer des globalen Popgeschehens werden belgische Formationen wohl niemals gelten. Dem gemeinen europäischen Durchschnittshörer fallen beim Gedanken an Belgien ohnehin selten mehr als die Alternative Rocker dEUS, Zita Swoon oder die Dancerocker Soulwax ein - allesamt keine Bands, die nun eben erst auf der Bildfläche erschienen sind. Auch das Solounterfangen Warhaus schickt sich 2016 an, mehr den sexy elderly Statesmen raushängen zu lassen denn die Avantgarde voranzutreiben.

Best of 2022: Die 50 Alben des Jahres
Best of 2022 Die 50 Alben des Jahres
Ob Reggaeton oder Dada-Folk, House oder Horrorfilm, Rap oder Pop, 80er-Disco oder die Fusion von UK Bass, R'n'B und Grime: Eintönig wars nicht.
Alle News anzeigen

Im Fall von Maarten Devoldere hat das ganz offensichtliche Gründe: Denn der Singer-Songwriter, der im September 2016 sein Debütalbum via Play It Again Sam/PIAS vorlegt, ist da zwar nicht noch nicht tatsächlich älteren Semesters, sondern gerade dreißig, hat aber als Co-Leadsänger und Gitarrist bei Balthazar reichlich Vorerfahrung in Dingen Musikgeschäft. Jene Band wiederum wird auf der Musikinformationsseite Allmusic nicht grundlos unter "Adult Alternative Rock" einsortiert.

Nach drei in der Heimat überaus erfolgreichen Platten mit Balthazar beschließt Devoldere also, es einmal alleine zu versuchen. Konsequenterweise leben die Genter Balthazar auch in Warhaus weiter. Devoldere croont im Stil der überlebensgroßen Alternative-Helden Nick Cave, Tom Waits und Leonard Cohen daher und überzieht die sorgsam arrangierten Songs mit einer Patina aus düsterer Melancholie, gainsbourgschem Noir und sexueller Koketterie.

Nicht minder Kokett ist ohne Zweifel der aus dem Liebesroman "Lady Chatterley" entnommene Titel der Langspielers: "We Fucked A Flame Into Being". Warhaus erklärt demnach dezidiert zwischenmenschliche Begegnungen und Dekadenz zum zentralen Albumthema. Belgien kommt also weiter ohne große Pop-Erneuerer aus - dank Warhaus beileibe kein wirklicher Mangel. 2017 erscheint das selbstbetitelte zweite Album "Warhaus" mit weiteren traurig schönen Songs wie z.B Love's a Stranger, 2022 folgt "Ha Ha Heartbreak".

News

Alben

Termine

So 12.03.2023 München (Strom)
Do 16.03.2023 Berlin (Lido)
Sa 18.03.2023 Köln (Gebäude 9)
Mo 27.03.2023 Hamburg (Knust)
Alle Termine ohne Gewähr

Surftipps

  • Facebook

    Netzwerk.

    https://www.facebook.com/warhausmusic
  • Warhaus Music

    Offiziell.

    http://warhausmusic.com

6 Kommentare, davon 5 auf Unterseiten