Zwanzig Jahre spricht die Elektropunk-Combo jetzt schon Klartext. Zum runden Geburtstag schenken sie sich selbst die Single "Nadel Verpflichtend".

Berlin (dani) - Ihr zwanzigjähriges Bandjubiläum haben sich Egotronic unter Garantie auch anders vorgestellt: An einen Live-Abriss, wie er angemessen erschiene, ist derzeit (noch) nicht zu denken. Die Elektropunk-Crew tut aber alles dafür, dass sich die Umstände möglichst bald wieder zum Guten ändern: Mit ihrer vielsagend "Nadeln Verpflichtend" betitelten Single schreiben sie eine Hymne, die zugleich Werbung für eine Corona-Impfung und eine schallende Ohrfeige an diejenigen darstellt, die die Pandemie leugnen oder verharmlosen.

Skeptiker*innen, die zögern, sich impfen zu lassen, halten Torsun Burkhardt und Mitstreiter eine schwer entkräftbare Argumentation entgegen: "Punks und Raver, liebe Mitmenschen, wir haben uns an so manchem verlängerten Wochenende schon ganz andere, teilweise gar gefährliche Mittelchen, Pülverchen und Wässerchen auf verschiedensten Wegen lustvoll in den Körper verbracht, oder etwa nicht? Eben! Also lasst uns jetzt, da es nötig ist, uns ebenso lustvoll etwas Sinnvolles in die Arme ballern lassen, auf dass wir danach bald wieder zusammen schwitzen können".

Skurrile Minderheiten auf Tour

Ja, das wäre schön. Termine dafür stehen bereits: Die "Skurrile Minderheiten"-Tour soll, so es die Situation dann erlaubt, 2022 durch folgende Städte marodieren:

01.04.2022 Leipzig - Werk2
02.04.2022 Würzburg - Cairo
29.04.2022 Hamburg - Knust
30.04.2022 Hannover - Café Glocksee
12.05.2022 Bonn - BLA
13.05.2022 Oberhausen - Druckluft
20.05.2022 Osnabrück - Kleine Freiheit
21.05.2022 Husum - Speicher
13.10.2022 Saarbrücken - Kleiner Klub
18.11.2022 Koblenz - Circus Maximus
24.11.2022 Nürnberg - Z-Bau
25.11.2022 Regensburg - Alte Mälzerei
26.11.2022 Wien (AT) - Arena
10.12.2022 Dresden - Chemiefabrik
16.12.2022 Flensburg - Volksbad
17.12.2022 Bremen - Tower

Egotronic dürften selbst mit am heißesten auf die Liveshows sein. Mit Rücksicht auf die angeknackste Gesundheit ihres Sängers hat die Band schon früh in der Pandemie alle Termine abgesagt, statt das Hoffen-Bangen-und-dann-doch-Verschieben-Spielchen mitzuspielen. Dass jetzt wieder Egotronic-Tourdaten stehen, wenn auch erst fürs kommende Jahr: Licht am Ende eines langen Tunnels.

Da kommt noch mehr

"Nadel Verpflichtend" bleibt natürlich nicht alleine stehen. Zum einen kommt die Nummer zusammen mit einem Browserspielchen, in dem jede*r selbst den Superspreadern per Spritze zu Leibe rücken kann. Hier entlang. Zum anderen wird der Single am 23. Juli ein ganzes Album namens "Stresz" nachfolgen, das mittlerweile zehnte der Bandgeschichte.

Fotos

Egotronic

Egotronic,  | © laut.de (Fotograf: Björn Jansen) Egotronic,  | © laut.de (Fotograf: Björn Jansen) Egotronic,  | © laut.de (Fotograf: Björn Jansen) Egotronic,  | © laut.de (Fotograf: Björn Jansen) Egotronic,  | © laut.de (Fotograf: Björn Jansen) Egotronic,  | © laut.de (Fotograf: Björn Jansen) Egotronic,  | © laut.de (Fotograf: Björn Jansen) Egotronic,  | © laut.de (Fotograf: Björn Jansen) Egotronic,  | © laut.de (Fotograf: Björn Jansen) Egotronic,  | © laut.de (Fotograf: Björn Jansen) Egotronic,  | © laut.de (Fotograf: Björn Jansen)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Egotronic

Die Bandgeschichte von Torsun beginnt recht früh. Im zarten Alter von dreizehn spielt er in seiner ersten Punkband, damals noch klassischen Deutschpunk.

1 Kommentar mit 7 Antworten