Porträt

laut.de-Biographie

OG Keemo

OG Keemo und sein Produzent Funkvater Frank verstecken sich schon seit Jahren in ihrem Keller und nehmen Musik auf. Den MPC kaufen sie vom ersten Lehrgehalt, und damit die Musik der beiden Jungs nach außen kommt, zerbricht ein Freund sein Sparschwein und besorgt dem Duo ein richtiges Mic.

Doubletime: Plastikpalmen in Monokultur
Doubletime Plastikpalmen in Monokultur
Wie öde können Charts sein? RAF und Bonez: Ja. Dokus über NTM und Apache. Marteria verteilt Fisch. Finch wirbt für Brandenburg. MoneyBoy kocht.
Alle News anzeigen

Die Mannheimer samplen viele Elemente aus Boom-Bap-Zeiten, jazzige Sounds und, wie Franks Name schon verrät, auch viel Funk. Das Ganze verfeinern sie mit einer Prise zeitgenössischem Trap-Sound, Keemos präziser Flow rundet die Geschichte ab. "Ich bin der gebor'ne Führer / Geh raus, benimm dich wie Sigourney Weaver / Stopf' dein Portemonnaie lila und supporte dein'n Vorstadt-Dealer / Hol' dir mit deim ersten Vorschuss anstatt Jordan Sneaker / Lieber einen toten Ordnungshüter auf dem Porschekühler."

Karim Joel Martin, so Keemo bürgerlich, rechnet eigentlich nicht mit einer Rap-Karriere im großen Stil. 1993 kommt er in Mainz zur Welt und zieht später nach Mannheim. Karim liebt die Hip Hop-Kultur und pumpt in seiner Jugend eine Menge MF Doom, Skepta und Westberlin Maskulin. Mit seinen Freunden gründet er die Zonkeymobb-Gang und beginnt, regelmäßig Output auf Soundcloud zu laden. 2016 wächst die Hörerzahl vom Gang-Kanal massiv, laut ihrem Leader ist der Plan des Mannheimer Künstlerkollektivs: "Mucke machen, Eindruck hinterlassen, Mannheim auf die Karte setzten."

2017 ist OG Keemo bereits vielen ein Begriff, mit verschiedenen Singles und Feature-Parts etabliert er seinen Name in der Szene. Im September nimmt das Stuttgarter Independent-Label Chimperator den Mannheimer unter Vertrag. Seine Debüt-EP "Neptun" erscheint noch im Oktober desselben Jahres, das Album "Skalp" folgt im Herbst 2018. Nur ein knappes halbes Jahr später legt Keemo mit "Otello" eine EP nach. Statt Trapanleihen dominieren hier klassische Boom Bap-Beats.

OG Keemo - Mann Beisst Hund
OG Keemo Mann Beisst Hund
Nüchtern betrachtet ein Meisterwerk.
Alle Alben anzeigen

OG Keemo präsentiert sich in seinen Songs oft düster, aggressiv oder arrogant. Mit seinem sehr wendigem Flow springt er von Bar zu Bar und verwickelt den Zuhörer in das von ihm erstellte Szenario. Seine Stimme klingt stets tief und ungeschliffen, Wiedererkennungswert ist garantiert.

Interviews

News

Alben

OG Keemo - Otello: Album-Cover
  • Leserwertung: 4 Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2019 Otello

Kritik von Moritz Fehrle

Düsteres Kopfkino nahe der Perfektion. (0 Kommentare)

Termine

Di 11.10.2022 Leipzig (Naumanns)
Mi 12.10.2022 Berlin (Astra Kulturhaus)
Fr 14.10.2022 Bremen (Tower)
So 16.10.2022 Münster (Skaters Palace)
Mi 29.03.2023 München (Muffathalle)
Alle Termine ohne Gewähr

Surftipps

3 Kommentare